Logo Fidia Inform

Fontana und Fidia

Fidia und Fontana: Steigerung der Maschinenrentabilität Ursprünglich gegründet als mechanische Werkstatt im Jahre 1956 mit der Erfahrung und den Fähigkeiten des Gründers, Pietro Fontana, ist das Unternehmen – das sich später zur Fontana Group entwickelte – heute multinational erfolgreich in der Konstruktion von Formen und der Produktion von Karosserien für den Automobilsektor. Fontana begann in den frühen 80er-Jahren mit Fidia zusammenzuarbeiten, als es nur eine Produktionsstätte in Calolziocorte gab. Daraus entwickelte sich eine andauernde beidseitige Beziehung mit der Errichtung von Fontana Kalip in Istanbul, wo die Fräsmaschinen heute mit 15 Fidia C20 Steuerungen ausgestattet sind. Dort trafen wir den Betriebsleiter, um Anforderungen an die

Torino Design und Fidia

Torino Design und Fidia. Technologie und Innovation in perfektem Stil “Gutes Design ist innovativ, es verkörpert neue Technologie”. So beginnt Roberto Piatti, CEO und Gründer von Torino Design sein Buch ‘Il car design verso nuovi orizzonti’, das von Silvana Editoriale zur Feier der ersten 10 Jahre des Design Centers veröffentlicht wurde, das er gegründet und nach der Stadt benannt hat, die als Symbol für das Auto steht. Mehr als 200 Modelle wurden erschaffen, eine intensive Designaktivität von Traumautos und Standardmodellen sowohl im privaten, wie auch im kommerziellen Sektor, hauptsächlich in strategischen Märkten wie Indien und China. Nach unserem letzten Interview, veröffentlicht in Fidia InForm

Fräsmaschinen GTF und HTF

Fräsmaschinen für leichte Materialien und Modelle im Maßstab 1:1 Fidia hat Maschinen im Angebot, die speziell für die Bearbeitung von leichten Materialien und Modellen entwickelt wurden. Es gibt zwei Bauweisen: GTF: Gantrymaschinen HTF: Fahrständermaschinen Die Maschinen sind von modularer und leichtgewichtiger Struktur und sind in einer weiten Bandbreite von Achsen-Verfahrwegen verfügbar. Die Fräsköpfe sind bi-rotativ für die 5-Achsen-Bearbeitung. Die Maschinen und Fräsköpfe können mit Absauganlagen für die während der Bearbeitung entstehenden Stäube ausgestattet werden. GTF/L Als Leichtgewicht in der Gantry-Maschinenbaureihe GTF ist die GTF/L die ideale Lösung für das Hochgeschwindigkeitsfräsen von Verbundstoffen und Designmodellen. Dank ihrer steifen und stabilen Struktur und dem speziellen M5C

Fidia Fräsmaschinen

Hohe Oberflächenqualität mit Fidia Fräsmaschinen Um gerade bei Sichtteilen schneller zur perfekten Oberfläche zu kommen, setzen die Formenbauer bei Farmingtons Automotive auf eine Gantrymaschine von Fidia. Das neue Bearbeitungszentrum mit der Bezeichnung GTF 3514/MA2200 ergänzt nun die betagte Droop+Rein, auf der nach wie vor die Schruppbearbeitung abläuft. Die Ansprüche an die Oberflächenqualität der Kunststoffteile im Automotivebereich werden immer höher. Diesen gewachsenen Qualitätsmaßstäben stets gerecht zu werden und dabei auch noch schnell und wirtschaftlich zu produzieren ist eine der großen Herausforderungen für die Zulieferer. “Sowohl die Preis- als auch die Terminschiene erlaubt inzwischen kaum noch Spielräume”, stellt Jörg Ulbricht, Leiter zerspanende Fertigung Formenbau bei Farmingtons

HMS®: Head Measuring System

HMS®: Head Measuring System Für höchste Genauigkeit in der 5-Achsen Bearbeitung HMS ist eine Vorrichtung, die entwickelt wurde, um geometrische Fehler auf kontinuierlichen oder indexierten birotativen Köpfen und Dreh-Schwenktischen zu messen und zu kompensieren. Das System arbeitet in Verbindung mit der Fidia CNC. HMS verbessert die Genauigkeit und Qualität der 5-Achsen Bearbeitung, ohne dass komplexe Einsätze durch spezialisierte Ingenieure notwendig wären. Das System besteht aus einer am Maschinentisch angebrachten Auflage mit 3 Sensoren und einem Modul zum Softwaremanagement; zwei hochgenaue Kugelmessdorne sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Um den Mess- und Kompensationszyklus auszuführen, muss der Maschinenbediener: einen hochgenauen Messdorn an der Maschinenspindel anbringen die Werkzeugachse